Gibt es den perfekten Bewerber? So finden Sie den richtigen Kandidaten

Für Unternehmen

Hochgradig qualifiziert, bedingungslos zuverlässig, lernhungrig, feedback- und lösungsorientiert und dazu noch freundlich und gewinnend? Viele Auftraggeber* haben ein genaues Bild ihres Wunschkandidaten vor Augen. Doch gutes Personal zu finden, scheint heutzutage schwerer denn je. Entweder lässt der perfekte Kandidat lange auf sich warten (Fachkräftemangel, voilà!) oder der auf Papier vermeintlich tadellose Traumkandidat sitzt dann doch mit Ecken und Kanten bei Ihnen am Bewerbertisch. Menschlich eben.

In diesem Beitrag klären wir, wie Sie die richtigen Wege einleiten können, um dennoch das passende Personal für Ihr Unternehmen zu finden. Dabei beantworten wir folgende Fragen:

 

✓ Wie finde ich gutes Personal?

✓ Kann ich sicherstellen, dass mein Wunschbewerber die richtige Wahl ist?

✓ Keine Zeit für die Personalakquise – was tun?

Wie finde ich gutes Personal?

Schritt 1: Anforderungen definieren

Bevor Sie sich blindlings in die Mitarbeitersuche stürzen, sollten Sie sich gründlich überlegen, nach wem Sie eigentlich Ausschau halten. Suchen Sie nach einem kreativen Kopf, der kurzfristig Ihrer Website einen neuen Anstrich verleiht? Oder benötigen Sie eine zuverlässige Person, die Ihr Team zusammenhält und sich um einen reibungslosen Ablauf des Tagesgeschäfts kümmert? Anstatt sich auf die Suche nach dem vermeintlich „perfekten“ Allrounder zu begeben, erstellen Sie ein zugeschnittenes Anforderungsprofil. Bereits eine erste Unterscheidung zwischen Festanstellung und Freelancing kann dabei das gezeichnete Profil beeinflussen. Hier eine kleine Gedankenstütze:

Kurzum: Der Freelancer soll kompetent eine gezielte Wissenslücke in Ihrem Unternehmen schließen. Expertise und Qualifikationen sind bei der Suche des passenden Freelancers daher unerlässlich. Festangestellte Mitarbeiter hingegen werden voraussichtlich eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben übernehmen und Sie langfristig(er) unterstützen. Das festangestellte Personal sollte daher vor allem menschlich zu ihnen passen und die richtige Arbeits-Haltung mitbringen.

Schritt 2: Personalbedarf kommunizieren

Haben Sie Ihren Bedarf erst einmal vor Augen, sollten Sie diesen klar nach Außen hin kommunizieren. Dies kann beispielsweise über eine zugeschnittene Stellenausschreibung auf Ihrer eigenen Website geschehen, per Ausschreibung auf einem Jobportal oder über einen griffigen Social Media Post. Deutlich auszusprechen, welche Kandidaten Sie sich wünschen, öffnet die Tür für die passenden Bewerber. So vergeuden Sie keine kostbare Zeit mit dem Skimmen unpassender Zuschriften.

Schritt 3: Virtuelle Mitarbeitersuche und Active Sourcing

Zwischen Pandemie und Personalmangel bekommt die digitale Personalsuche einen immer höheren Stellenwert. Vor allem bei der Suche nach einem Freelancer lohnt sich das Ankurbeln der Suchmaschine. Die digitale Selbstvermarktung via eigener Website, Xing, oder LinkedIn gehört für die meisten Freelancer und Freiberufliche zum Kernstück der Kundenakquise. Viele Freelancer haben bereits an den richtigen Stellen im Netz ein digitales Profil hinterlegt und warten darauf, gefunden zu werden.

Über das digitale Profil oder eine eigene Website können Sie sich anhand von Bildern, Sprache und Struktur der Marke bereits ein erstes Bild Ihres potentiellen Freelancers bzw. Arbeitnehmers machen und schnell feststellen, ob eine Kontaktanfrage passend ist. Behalten Sie aber im Kopf, dass der virtuelle Ersteindruck keine Rückschlüsse darauf zulässt, wie sich eine Person tatsächlich in Ihrem Unternehmen machen wird. Einige hochqualifizierte und erfahrene Dienstleister machen keinen Hehl aus dem eigenen Selbstmarketing, bleiben schlichtweg in ihrem „Dunstkreis“ vertrauter Projektanbieter und reichen höchstens mal ihre Business Karte raus.

Dennoch: Ein ausgefeiltes Selbstmarketing und ein aufgeräumter Ersteindruck mit klaren Referenzen, Botschaften und vielversprechender Projektliste lassen auf eine gute Organisation, Liebe fürs Detail sowie eine starke Selbstreflexion schließen: Qualitäten, die Ihrem Unternehmen sicherlich nicht schaden werden.

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Wunschkandidat der richtige ist?

Soft Skills in Erfahrung bringen

Im Netz lässt sich die eigene Person schnell aufhübschen. Um zu prüfen, wieviel Gehalt der Online Auftritt Ihres Wunschbewerbers hat, ist ein persönliches Kennenlernen unerlässlich. Welche Hard Skills und Qualifikationen der Bewerber mitbringt, wissen Sie bereits nach dem Sichten der Bewerbungsunterlagen. Das persönliche Kennenlernen sollte deshalb vorrangig dazu genutzt werden, die Soft Skills des Bewerbers in Erfahrung zu bringen. Wie zeigt der Bewerber Initiative im Gespräch? Harmoniert der Gesprächsfluss? Stimmen Einstellung, Motivation und Identifikation mit dem Unternehmen bzw. dem angestrebten Projekt? Ist der Bewerber team- und konfliktfähig?

In die Tiefe gehen

Es ist leicht, sich von der offenen, freundlich sprudelnden Art einer Person mitreißen zu lassen. Oder sich, andersherum, von mangelnden Qualifikationen abschrecken zu lassen. Kein Bewerber ist jedoch perfekt. Einige Qualitäten, die Sie für die passende Besetzung Ihrer Position wichtig sind, fallen möglicherweise in den Schatten. Und nicht hinter jeder negativen Eigenschaft lauert gleich ein schwerwiegender Makel, der die erfolgreiche Umsetzung der vorgesehenen Arbeit behindert. Definieren Sie für sich bereits vor dem ersten Treffen, welche Qualitäten für die Besetzung Ihrer Position wirklich entscheidend sind. Das können z.B. Biss und Resilienz sein, eine gesunde Demut und Lernhunger.

Da sich einige Eigenschaften mitunter zunächst versteckt halten, gilt es, sie im persönlichen Gespräch sanft herauszukitzeln. Mit der Frage: “Wie beschreiben dich deine Mitmenschen?” können Sie eine gesunde Distanz schaffen und objektivere Antworten forcieren.

Wenn es Ihre Zeit zulässt, laden Sie gerne zu mehrstufigen Kennenlernterminen ein, um Antworten zu validieren. Hierbei sollten Sie idealerweise auch ein oder zwei Mitarbeiter Ihres Unternehmen einbeziehen, um interne Meinungen zu hören und Ihren persönlichen Eindruck abzugleichen.

Referenzen einholen

Um zu entscheiden, ob Ihr Wunschkandidat auch wirklich in Ihr Anforderungsprofil passt, lohnt sich nicht zuletzt auch das Einholen mündlicher Referenzen ehemaliger Auftrag- bzw. Arbeitgeber. Diese können Sie bequem per Telefon erfragen. 10 Minuten können bereits reichen, um Ihren persönlichen Eindruck zu verifizieren und für eine realistische Erwartungshaltung zu sorgen.

Nicht zu vergessen: Der erste Eindruck zählt nicht nur auf Seiten des Bewerbers. Auch Sie als Unternehmen sollten sich für mögliche neue Mitarbeiter attraktiv präsentieren. Die Generation Y und Z ist wählerischer denn je und für viele Unternehmen ist es schwer, überhaupt an qualifizierte Bewerber zu gelangen. Kommunizieren Sie, was Ihr Unternehmen zu bieten hat (das kann neben einem fairen Gehalt z.B. die Flexibilität hinsichtlich Arbeitszeiten und –orten sein, ein ansprechendes und modernes Arbeitsumfeld oder ein motivierendes und wohlwollendes Team). Begegnen Sie Ihren Bewerbern mit Interesse und Wertschätzung und bereiten auch Sie sich gründlich auf das Kennenlernen vor.

Keine Zeit für die Personalakquise? Das könnte Ihnen helfen:

Um eine gewisse Vorbereitung kommen Sie (leider) nicht herum. Planen Sie mindestens Zeit dafür ein, das zugeschnittene Anforderungsprofil zu erstellen und relevante must-have sowie nice-to-have Kriterien für das neue Personal zu definieren. Für alles Weitere können Sie sich Unterstützung suchen.

Personalvermittler, Recruiter oder Headhunter beauftragen

Ob Festanstellung oder Freelancer, gerade bei der Suche nach dem perfekten Kandidaten im Internet sieht man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht. Personalvermittlungen, Recruiter und Headhunter können Ihnen helfen, die offene Stelle schnell mit dem perfekten Kandidaten zu besetzen. Schließlich sind diese breit vernetzt und haben meist den richtigen Riecher für den passenden Match. Sie nehmen Ihnen professionell die zeitaufwendige Suche ab.

Freelancer und Freiberufler als Übergangslösung

Manchmal kommen Kündigung, Mutterschutz oder Elternzeit überraschend. Schnelles Handeln ist dann nötig, um die entstandene Lücke in Ihrem Unternehmen zu schließen. Doch nicht immer wartet der perfekte Kandidat direkt um die Ecke. Daher kann es sinnvoll sein, sich zunächst nach einer Übergangslösung umzuschauen.

Warum nicht zeitlich befristet einen Freiberufler einsetzen? Freelancer sind meist kurzfristig verfügbar und sind es gewohnt, sich hochgradig schnell in interne Prozesse einzufinden. Das macht sie zur idealen Zwischenlösung, wenn sich die Suche nach der nächsten Fach- oder Führungskraft in Festanstellung langwieriger gestaltet als gedacht. Haben Sie Ihren festangestellten Wunschkandidaten schließlich gefunden, steht auch dessen unmittelbarem Einstieg nichts im Wege. Schließlich arbeiten Freelancer ohne künstliche Kündigungsfristen und können so das Feld für Ihren neuen Mitarbeiter schnell räumen.

Sie haben akuten Personalbedarf? Wir kennen die passenden freiberuflichen Fach- und Führungskräfte! Nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich kostenfrei beraten. Wir freuen uns über ein persönliches Gespräch mit Ihnen!

 

 

Zusammenfassung

Wie finde ich gutes Personal?

  1. Anforderungen an den gesuchten Mitarbeiter definieren
  2. Personalbedarf nach Außen hin kommunizieren
  3. Virtuelle Mitarbeitersuche und Active Sourcing betreiben

Wie kann ich sicherstellen, dass mein Wunschkandidat die richtige Wahl ist?

  1. Soft Skills des Bewerbers in Erfahrung bringen
  2. In die Tiefe gehen
  3. Referenzen ehemaliger Auftraggeber einholen

Keine Zeit für die Personalakquise – Was tun?

  1. Personalvermittler, Recruiter oder Headhunter beauftragen
  2. Freelancer und Freiberufliche als Übergangslösung einsetzen

 

 

*Wir hoffen, dass sich alle Geschlechter von unserem Blog angesprochen fühlen, obwohl wir, Ihrem Lesefluss zuliebe, auf das Gendern in diesem Beitrag bewusst verzichten. Sollten Sie Inspirationen haben, wie wir Sie diesbezüglich besser erreichen können, freuen wir uns jederzeit über einen konstruktiven Austausch. Erreichbar sind wir unter: info@freelance-partner.de