Wir waren auf dem 12. KNRBB Unternehmertreffen

04.12.2017 Kategorien: Unkategorisiert, Was passiert bei uns

Mit großem Vergnügen konnten wir am 12. KNRBB Unternehmertreffen in Brandenburg an der Havel, über das Thema „Freelancer im Schienenverkehr“ vor Geschäftsführern und Vorständen sprechen.

Was sind die Aufgaben des KNRBB?

Das Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kernkompetenzen der einzelnen Mitglieder zu bündeln und verschiedene Unternehmen, national sowie auch international, zusammenzuführen rund um das Thema Schiene.

Die KNRBB GmbH bietet daher eine exzellente Plattform, um sich kennenzulernen, voneinander zu lernen und letztendlich besser zu werden. So war auch während der gesamten Veranstaltung ausreichend Zeit, um neuen Netzwerkpartnern zu begegnen und sich auszutauschen.

Worüber ging unser Vortrag?

Wie bereits erwähnt, sprachen wir über Freelancer im Schienenverkehr. Denn anders als häufig angenommen, arbeiten Freelancer nicht nur in der kreativen Branche, sondern auch in ganz klassischen Bereichen wie Personalmanagement, Einkauf und Logistik oder Finanzen.

Warum Freelancer?

Gerade mittelständische Unternehmen stehen sich einer großen Herausforderung gegenüber, wenn Mitarbeiter länger ausfallen, zum Beispiel durch ein Sabbatical, längere Erkrankung oder Elternzeit.

Oder was passiert, wenn eine Iso-Norm auf eine neue Version umgestellt werden muss? Eine Möglichkeit ist es, einen freiberuflichen Qualitätsleiter zu engagieren und ihn die Umstellung durchführen zu lassen. Der Vorteil liegt auf der Hand. Es muss kein zusätzliches Personal eingestellt werden, welches nach Abschluss der Umstellung anderweitig beschäftigt werden muss, oder bereits vorhandenes Personal von seinen eigentlichen Aufgaben abgezogen werden.

Freelancer bieten dem Unternehmen die Lösung Vakanzen schnellstmöglich zu überbrücken, aber auch schnellstmöglich aus dem Projekt auszutreten, wenn keine Not mehr am Mann oder Frau ist. Der Rucksack an Know-How und Erfahrung in der jeweiligen Branche sollte nicht unterschätzt werden, sondern als Mehrwert genutzt werden.

Was ist sonst noch passiert?

Außer uns haben sich neue Netzwerkpartner kurz vorgestellt, das KNRBB hat seine eigenen Projekte INT.Rail.Net und Innolok 3.0 präsentiert, die Mitgliederbefragung „Bedarfsermittlung und Interessen der Kooperationspartner der KNRBB GmbH“ wurde ausgewertet und die neue KNRBB-Netzwerkbeitragsstruktur bekanntgemacht.

Für uns war es ein ereignisreicher Nachmittag und eine lohnenswerte Erfahrung, sodass wir mit Vorfreude weiteren Veranstaltungen des KNRBB entgegenblicken und uns an dieser Stelle herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen und die Möglichkeit, einen Beitrag beisteuern zu dürfen, bedanken.

Wir waren auf dem 12. KNRBB Unternehmertreffen